Kirsch-Streusel-Kuchen

Bei der Kirschernte muss mindestens ein Kuchen bei rum kommen =) und nein keine klassische Schwarzwälder Kirsch Torte sondern ein einfacher aber schlichter Streuselkuchen mit Kirschschicht ❤ Ich konnte glatt noch paar Stücke für die Fotos retten =) so schnell konnte ich gar ned guggen hat sich die Familie drauf gestürzt und hat ihn vernichtet =)

Kirschkuchen mit streusel

Für ein Backblech benötigt Ihr:

  • 150 g Magerquark
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Speiseöl
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

 

  • 2 Gläser Sauerkirschen oder ca 400 g frische entkernte plus 400 ml Flüssigkeit (Kirschsaft oder Sirup mit Wasser gemischt
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Zucker
  • etwas Zimt

 

  • 150 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver

Kirschkuchen mit streusel-1

Für den Teig den Quark mit Milch und Öl, den Zuckern und dem Salz in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen des Handrührgeräts gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise zur Quarkmasse geben und verkneten bis ein glatter Teif entsteht.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in der Größe des Bleches auswellen, den Teig auf das mit Backpapier belegte Blech legen und einen kleinen Rand formen. Die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft in einem Topf auffangen, den Saft erhitzen und mit etwas zuvor angerührter Stärke binden, die Kirschen hinzugeben und nochmals kurz aufköcheln lassen,mit Zucker süßen und etwas Zimt hinzugeben. Die Kirschmasse kurz abkühlen lassen und auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen.

Für die Streusel die Butter mit Zucker und Vanillezucker vermengen und zusammen mit Mehl und Backpulver zu Streuseln verkneten. Die Streusel teieln und eine Hälfte mit etwas Kakao verkneten. Abwechselnd die Streusel auf die Kirschmasse streuen. Den Kuchen bei 180°C Umluft ca 25-30 Minuten backen, den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlem lassen, kurz vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben, perfekt dazu passt eine Kugel Vanilleeis ❤

 

Klassisches Siruprezept

Die Kirschernte ist im vollen Gange, wobei ich sagen muss so ein schlechtes Jahr hatten wir noch nie =( vor 2 Jahren waren es von 2 großen Bäumen so an die 250 kg dieses Jahr waren es im Höchstfall vielleicht gerade mal 30, wenn überhaupt, das kalte Wetter im April hat einiges zu Nichte gemacht.

Um auch im Winter davon was zu haben werden sie bei uns haltbar gemacht, neben Gelee und Marmelade auch ein bisschen Sirup, den der wird mit Wasser gemischt gerne bei uns getrunken aber auch in einem Glas Sekt sehr lecker ❤

Dieses Rezept ist eigentlich in dem Sinn ein Grundrezept jedes Obst kann dazu weiter verarbeitet werden, ich setze den Sirup im Verhältnis 1:1 an, ich weiß das ist zwar mega süß aber so kann ich ihn ohne Bedenken im Keller einlagern, ich mische auf ca 750 ml Wasser ein Stamperl 2 cl Sirup.

Kirschsirup

Direkt nach der Ernte werden die Kirschen kurz gewaschen und dann in einem klassischen Entsafter entsaftet, dies funktioniert auch in einem Dampfdrucktopf, auf diese Art des Entsaftens werd ich bad noch näher eingehen in einem seperaten Beitrag dazu.

Die Kirschen werden im Ganzen oben in den Siebeinsatz eingelegt, darunter befindet sich der Saftbehälter zum Auffangen des Saftes mit einem Schlauchaufsatz um den Saft in Etappen abzugießen in einen Topf oder Messbecher, unter diesem befindet sich dann der Wasserbehälter. Ich glaub dazu werd ich bald mal einen Beitrag erstellen für euch, den es kommt ja noch so einiges an Obst was entsaftet werden kann.

Den Saft samme ich in einem großen Topf,zwischendrin rühre ich dann meist mit einem Kochlöffel die Kirschen durch das sich die Masse wieder etwas auflockert und so der Saft nach unten abtropfen kann, den Entsafter lasse ich meist nochmal abgedeckt mehrere Stunden stehen so kann der restliche Saft sich noch setzen.

Den aufgefangen Saft nun abmessen und 1:1 mit Zucker mischen, also auf 500 ml Saft 500 g Zucker. Aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat und für ca 5-10 Minuten köcheln lassen, den Sirup in zuvor sterilisierte Flaschen einfüllen und sofort verschließen.

Kirschsirup-1

Beeren-Vanille-Sirup

Die Beeren wachsen und gedeihen wie wilde in unserem Garten & weil wir kaum hinterher kommen mit dem Naschen und Leckereien draus zaubern habe ich einen leckeren Sirup aus den Früchten des Sommers gezaubert, sozusagen den Sommer im Glas<3

Unser Vorrat ist bereits jetzt schon gut befüllt, aber es geht munter weiter hier =) Die Beeren habe ich mit Vanille vereint, neben der Säure kommt ein leichter Hauch von Vanille durch

Eine Erfrischung durch und durch, egal ob in einem Glas Wasser mit ein paar frischen Früchten und Eiswürfeln oder für die kommenden Grillabende als Aperitiv für die Gäste einen Schuss in Weißwein oder Sekt

Beeren-Vanille-Sirup

Für 4 Flaschen a ca 500 ml Inhalt benötigt ihr:

  • 400 g Erdbeeren
  • 300 g Johannisbeeren
  • 350 g Himbeeren
  • 1 Vanilleschote
  • Zucker

beeres-Vanille-Sirup-2

Erdbeeren waschen und vierteln, Johannisbeeren von den Rispen streifen, Himbeeren verlesen. Die Beeren in einen Topf geben, 800 ml Wasser hinzugeben, sowie das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote, ich füge die ausgekratzte Schote ebenfalls beim Kochen hinzu. Bei mittlerer Hitze für 15 Minuten köcheln lassen, danach ca 30 Minuten ruhen lassen.

Ein Sieb mit einem Passiertuch auslegen und auf einen Topf stellen und die Beerenmischung in den Sieb eingießen um so die Flüssigkeit zu filtern, abgedeckt lass ich ca 2 Stunden das Ganze abgedeckt ablaufen, die restliche Flüssigkeit drücke ich dann raus.

Der aufgefangene Flüssigkeit muss nun abgemessen werden und wird im Verhältnis 1:1 mit Zucker vermengt, also auf Menge von 500 ml Flüssigkeit 500 g Zucker, so brauch ich den Sirup nachdem er in Flaschen gefüllt ist nicht kühlen, sondern kann diesen ohne Angst zu haben, das was passiert im kühlen Keller deponieren.

Die Mischung nun aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat und ca 5-10 Minuten sirupartig einkochen und in zuvor sterilisierte Flaschen einfüllen und sofort verschließen.

Ich mische den Sirup meistens im Teil 3:1, 3 Teile Sekt oder Wasser, 1 Teil Sirup, viel Spaß beim Nachzaubern

Beeren-Vanille-Sirup-1

Bolognese nach Mama´s Art auf Vorrat

Ich koche nun seit knapp 2 Jahren meine Bolognese auf Vorrat ein, aber glaub euch bis heute noch nicht mein allerliebstes Rezept verraten, ich sollte mich schämen =) deswegen hol ich das jetzt mal nach ❤

Wenn ich einmal damit anfang, dann in etwas größeren Mengen, das füllt mal schnell einen knapp 15 Liter großen Topf fast bis zum Rand =) aber das reicht dann mindestens für ein ganzes Jahr ❤ hier und da wird auch gerne mal eins zusammen mit leckeren Pasta und einem schönen Stück Parmesan verschenkt, als Geschenk aus der Küche.

Bolognese

Ich werde euch nun mal die Hälfte meines Rezeptes niederschreiben, dieses ergibt dann ca 7 Gläser mit ca 1 Liter Inhalt, diese sind ca 5 cm unterhalb des Randes mit der Bolognese befüllt

  • 4 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Öl
  • ca 750 g Paprika
  • ca 700 g Karotten
  • 2 kg Hackfleisch gemischt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 1/2 Tuben Tomatenmark
  • 5 Tetrapacks passierte Tomaten, a 500 g
  • viele frische Kräuter

Für die Bolognese zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Karotten schälen und ebenfalls fein würfeln, den Paprika waschen, entkernen und würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen den Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anschwitzen, das Hackfleisch hinzugeben und etwas würzen. Das Tomatenmark ebenfalls hinzugeben und leicht anbraten lassen, das gibt ein intensiveres Aroma und einen schönen Geschmack. Die Karotten sowie den Paprika hinzugeben. Zuletzt mit den passierten Tomaten aufgießen, die frischen Kräuter entstielen und grob hacken und zur Bolognese geben, diese nun abgedeckt ca 2 Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit nun die Gläser vorbereiten, das heißt die Gläser im Backofen bei ca 150°C für 15 Minuten auskochen, in einem Topf die Deckel für ca 5 Minuten, in einem weiteren die Einweckgummis auch für ca 5 Minuten. Alles auf einem sauberen Geschirrtuch auskühlen lassen. Nach der Kochzeit die Bolognese nochmals abschmecken eventuell nochmals mit frischen Kräutern verfeinern, nach Bedarf nochmals Salz, aber ganz wichtig !!Meersalz!!, Jodsalz führt dazu das es bitter wird.

Die Bolognese bis ca 4-5 cm unterhalb des Randes einfüllen, den Glasrand mit einem sauberen Tuch säubern, den Einweckgummi auflegen, ebenfalls den Deckeln, mit Klammern verschließen.

Wer einen Einkochtopf besitzt, stellt die Gläser so nebeneinander das diese sich nicht berühren, die Gläser müssen dann mindestens ca 3/4 unter Wasser stehen, das Wasser muss ebenfalls die gleiche Temperatur haben wie das Einkochgut, das alles mit der Einkochzeit zusammen passt. Den Einkochtopf auf Kochen einstellen, die Einkochphase beginnt erst wenn der Temperaturregler runterschaltet, ab diesem Zeitpunkt beginnt die Kochzeit, diese beträgt dann 100°C für 120 Minuten, direkt nach der Zeit die Gläser mit Vorsicht aus dem Topf nehmen und auskühlen lassen.

Wer im Ofen einkocht setzt die Gläser auf ein Blech, so das diese sich nicht berühren. Das Blech auf unterster Schiene einschieben,in das Blech ca 2 cm Wasser mit der gleichen Temperatur wie das Einkochgut eingießen, den kalten Ofen auf 180°C aufheizen, sofern sich kleine Luftbläschen in den Gläsern bilden, die Temperatur auf 120°C reduzieren, ab jetzt gelten die 120 Minuten, nach dieser Zeit die Gläser ebenfalls aus dem Ofen nehmen uns auskühlen lassen, die Klammern löse ich meist ca nach 24 Stunden so ist garantiert das die Gläser komplett ausgekühlt sind.

Viel Spaß beim Nachzaubern ❤

Saftiger Carrot-Cake

Wer hat es den nicht gerne? So einen richtig saftigen Kuchen mit dem gewissen Etwas. Mein Papa war erst skeptisch, aber ich habe ihn überzeugen können und wenn er dann schon mal 3 Stücke innerhalb kurzer Zeit vernichtet ist das ein sehr gutes Zeichen =)

Ich rede nicht lang um den heißen Brei, dieser Kuchen schmeckt auch super mit Zucchini oder gar Kürbis ❤

Karottenkuchen

Für ein Backblech benötigt Ihr:

  • 500 g Karotten
  • 6 Eigelbe
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 Prise Zimt
  • 200 g gemahlenen Mandeln
  • 75 g Semmelbrösel
  • 75 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 6 Eiweiße
  • 100 g gemahlene Mandeln

Zunächst die Karotten putzen, waschen und sehr fein reiben. Die Eiweiße sehr steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Die Eigelbe mit den Zuckern sehr schaumig schlagen, Salz, Zimt, Zitronenabrieb sowie die geriebenen Karotten hinzugeben und mit einem Kochlöffel unterheben.

Nun 200 g gemahlene Mandeln und Semmelbrösel vermischen und esslöffelweise hinzugeben und verrühren, Mehl und Backpulver zuletzt hinzu. Den steif geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben, die Massen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und glatt streichen,100 g Mandeln gleichmäßig über den Kuchen streuen. In den vorgeheizten Ofen geben und für ca 30-35 Minuten backen, dies kann je nach Ofen leicht variieren.

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett erkalten lassen. Den Karottenkuchen in Stücke schneiden und nach belieben kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Majoran-Rosmarin-Thymian-Salz

Mein Kräuterbeet sprießt grad wie wilde ❤ deswegen heißt es im Moment in Etappen abernten und leckere Sachen draus zaubern, auch das Trocknen der Kräuter ist bei mir gerne gesehen, den die Aromen machen sich sehr toll zu mediteranen Gerichten, bald hab ich dazu auch ein tolles Rezept in dem ihr einen Teil der Kräuter verarbeiten könnt, auch zu süßen Dingen kann man Kräuter toll variieren<3 aber heut hab ich euch erst mal ein Geschenk aus der Küche mit dabei ein Kräutergewürzsalz

Majoran Rosmarin Thymian Salz

Für das Salz benötigst du:

  • 1 EL frische Majoranblätter
  • 1 EL Rosmarinnadeln
  • 1 EL Thymianblätter
  • 200 g grobes Meersalz
  • 1 TL weiße Pfefferkörner

Majoran Rosmarin Thymian Salz-1

Die Kräuter zunächst von den Stielen entfernen und dann fein hacken. Mit dem Salz und den Pfefferkörnern in einen Mixer geben und fein zerkleinern. Die Salzmischung auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und gut verteilen. Im Ofen bei 50°C und einer leicht geöffneten Türe ca 2-3 Stunden trocknen lassen. Herausnehmen und komplett erkalten lassen. Nochmals im Mixer fein mahlen. In vorbereitete trockene Gläser füllen und verschließen.

Schick verpackt auch gleich ein Geschenk für kommende Grillabende ❤ es passt super zu mediterannen Geflügel- und Gemüsegerichten

 

Russische Zupfkuchenmuffins <3

Nach ein paar Tagen Auszeit bin ich nun wieder frisch und gestärkt für euch zurück<3 und keine Angst es ist alles okay. Leben 1.0 dreht ihre Bahnen, viele Termine stehen an & nach einem langen Tag bei der Wärme bin ich abends einfach mal froh nur die Füße hoch legen zu können und nix zu tun ausser zu entspannen.

Und sind wir mal ehrlich bei der Wärme will man gar nicht so lange in der Küche stehen oder viel essen, bei uns reicht da schon ein Salat oder eine kalte Platte und Semmeln. Zwischendurch  gab es zum Sonntag schnelle, leckere Muffins die mit wenigen Zutaten auch spontan mal gezaubert werden können<3

Zupfkuchenmuffins

Für 12 Muffins benötigt man:

Für die Streusel

  • 50 g Mehl
  • 30 g Butter
  • 20 g Zucker
  • 1 TL Kakaopulver
  • nach Belieben etwas Zimt

Für den Teig

  • 2 Eier
  • 110 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Magerquark
  • 1 Päckchen Puddingpulver, Vanille

zupfkuchenmuffins-1

Für den Teig die Eier, Zucker undVanillezucker mit einem Rührgerät cremig schlagen. Anschließend die weiche Butter und den Magerquark sowie das Puddingpulver unterrühren. Eine Muffinbackform mit 12 Papierförmchen auslegen und die Masse darin verteilen.
Für die Streusel das Mehl mit der Butter, dem Zucker und dem Kakao verkneten und auf die Muffins verteilen.
Die Muffins ca. 20-30 Minuten bei 180°C Umluft backen, bis sie leicht braun geworden sind.